Was ist die schlechte Nachbarschaft bei SEO?

Eine der größten Gefahren in der modernen Optimierung geht nicht etwa von eigenen Fehlern aus. Selbst Webseiten, mit denen man eigentlich nichts zu tun hat, können für eine Verschlechterung im Ranking sorgen. Dabei handelt es sich um den Effekt der sogenannten schlechten Nachbarschaft. Sie kann auf ganz unterschiedliche Weisen zuschlagen – ein Grund, warum man sich intensiv mit den Backlinks und mit dem eigenen Hoster beschäftigen muss.

Die schlechte Nachbarschaft, im Englischen unter Bad Neighborhood bekannt, ist ein Effekt, von dem man auch ohne eigene Wirkung betroffen sein kann. Es reicht, wenn man auf dem gleichen Server wie eine Seite liegt, die Google als besonders schlecht empfindet. Dies können etwa Seiten aus dem Bereich der Erotik sein, aber auch jene, die dafür bekannt sind, dass sie Schadprogramme im Internet verbreiten. Auch Webseiten aus dem Bereich Warez oder simpel Betrüger gegenüber Google fallen unter diese Art der Rankings. Eine genaue Überprüfung, mit was für Seiten man auf einem Server liegt, ist für die Arbeit mit der Suchmaschinenoptimierung also wichtig. Noch gefährlicher wird es aber, wenn Seiten erst im Laufe der Zeit zu einem solchen Problem werden. Was, wenn sie auf die eigene Seite verlinken?

bad-neighborhood

Verlinkungen und schlechte Nachbarschaft

Natürlich kann man nicht verhindern oder verbieten, dass eine Seite auf die eigene Webseite verlinkt. Durchaus kann man aber die externen Links auf der eigenen Seite prüfen. Hier sollte man mit der Hilfe der Pageranks und der anderen Tools aus dem Internet kontrollieren, ob die Seiten auch wirklich den Bestimmungen von Google entsprechen. Stellt man fest, dass eine verlinkte oder eine verlinkende Seite plötzlich im Ranking deutlich abrutschen, sollte man versuchen, die Verbindungen zu der eigenen Seite zu trennen. So kann man die Effekte der schlechten Nachbarschaft und somit die virtuelle Sippenhaft durch die Crawler von Google verhindern.

Innovative Blechbearbeitung und Metallbearbeitung

Bei der Metallbearbeitung, Geländerkonstruktionen und technische Lösungen überzeugt die Ed. Keller AG

In der Schweiz ist die Ed. Keller AG seit der Gründung im Jahr 1971 weithin bekannt. Das in Kirchberg/SG ansässige Unternehmen hat sich seinerzeit auf die Entwicklung von Kehrrichtcontainern spezialisiert und diese in der gesamten Schweiz vertrieben. Im Laufe der Firmengeschichte wurde hieraus ein moderner Produktionsbetrieb, der sich mit modernsten Fertigungsverfahren im Metall- und Maschinenbau, dem Werkzeugbau, dem Apparatebau, sowie der Blechbearbeitung befasst. Ebenso steht das Unternehmen dem Kunden auch bei individuellen Industrielösungen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Von der Planung bis zur Entwicklung ist die Ed. Keller AG daher der richtige Ansprechpartner. Weitere Informationen sind der Internetpräsenz keller-kirchberg.ch ersichtlich.

Für den Heimgebrauch und in der Industrie werden attraktive Geländer benötigt

Als moderner Metallverarbeitungsbetrieb bietet die Ed. Keller AG ihren Kunden zahlreiche attraktive Geländerkonstruktionen für den Innen- und Aussenbereich. Als Materialien stehen hier Aluminium, Baustahl, Chromstahl, Edelstahl, Formica Exteriorplatten und Sicherheitsglas zur Auswahl. Je nach Einsatzzweck können diese Geländer zusätzlich noch mit einer modernen LED-Beleuchtung ausgerüstet werden. Ob Brückengeländer, Treppengeländer, Balkonabsturzsicherung, Brüstungsschutz oder individuelles Industriegeländer, in allen Fällen können die Modelle mit passgenauen Wunschprofilen geliefert werden. Dabei werden mittels CAD-Daten die Produktionsmaschinen gespeist, um einen millimetergenaue Fertigung zu gewährleisten. Insbesondere bei der Blechbearbeitung für kunstvolle Geländer kann das Laserschneiden für wahre Kunstwerke sorgen.

Eine Schnellkupplung von der Ed. Keller AG

Wenn es um Schnellkupplungssysteme geht, ist die Ed. Keller AG die Nummer 1 in der Schweiz. Die produzierten Adapter- und Übergangsstücke sind in den Grössen von 1/2 Zoll bis 12 Zoll erhältlich. Sie können wunschgemäss in den Materialien Aluminium, faserverstärktem Kunststoff, Edelstahl, Messing oder verzinktem Stahl produziert werden und werden vornehmlich für Tankfahrzeuge, bei der Feuerwehr oder für Kanal- und Flächenreinigungen benötigt. Für die passgenauen Kupplungen bietet die Ed. Keller AG aber auch universell einsetzbare Schlauchsysteme an. Jeder Schlauch aus hochwertigem PVC kann in den Durchmessergrössen von 4 mm bis 300 mm gefertigt werden. Auf Kundenwunsch sind aber auch Sondergrössen erhältlich. Sehr beliebt sind beispielsweise die abriebfesten Modelle, die für grobe Sauggüter geeignet sind. Für eine Kontaktaufnahme steht die Ed. Keller AG dem Kunden jederzeit zur Verfügung.